ZURICH FILM FESTIVAL22. September – 2. Oktober 2011

Zürich macht Augen – Wenn eine Stadt zum internationalen Filmfestival wird.


Ende September ist es endlich wieder soweit: Das Zurich Film Festival verwandelt die Wirtschaftsmetropole Zürich zum 7. Mal während elf Tagen in eine atemberaubende Filmfestivalstadt, in welcher das Publikum mit cineastischen Leckerbissen, berühmten Persönlichkeiten und einem attraktiven Rahmenprogramm verwöhnt wird.



Was 2005 als kleiner Event begann, ist heute ein kultureller Grossanlass. Am ZURICH FILM FESTIVAL sind bisher internationale Regie- und Schauspielstars wie Milos Forman, Stephen Frears, Ken Loach, Terry Gilliam, Oliver Stone, Morgan Freeman, Sylvester Stallone oder Danny DeVito über den Grünen Teppich, der auch dieses Jahr wieder in Zusammenarbeit mit Kuoni als Zeichen des Klima-Engagements ausgerollt wird, geschritten. So wird es auch dieses Jahr an Stars und Sternchen nicht mangeln und bei der Award Night zur Preisverleihung in exklusiver Kulisse des Zürcher Opernhauses werden bei den jungen Regietalenten und Schauspielhoffnungen wieder die Tränen fliessen.

Das Zurich Film Festival setzt sich zum Ziel, einen Einblick in das Schaffen aufkommender Filmemacher aus aller Welt zu geben und den Austausch mit arrivierten Filmschaffenden und dem Publikum zu ermöglichen. In vier internationalen Wettbewerben konkurrieren die jungen Filmer um das Goldene Auge. Das Programm legt den Schwerpunkt auf das Deutschsprachige Kino, dem zwei eigene Wettbewerbe gewidmet sind. Das Festival ist aber nicht nur ein Ort der Entdeckungen, sondern auch eine Plattform für das grosse Kino und für internationale Filmstars, welche das Publikum in exklusiven Galapremieren entdecken kann. Die Reihen Neue Welt Sicht und onedotzero ergänzen das vielseitige Filmangebot. In den Wettbewerben zeigt das Festival erste, zweite und dritte Werke der jungen Talente.

Mit rund 130 kommerziellen Partnern ist das Festival in der Wirtschaftsmetropole Zürich bestens verankert. Internationale Unternehmen wie die Credit Suisse, das Reisebüro Kuoni, die Automarke Audi, American Airlines oder Sony bestätigen den Ruf des Festivals als hochkarätigen kulturellen Anlass. Rahmenprogramme und festliche Anlässe in prominenten Lokalen der Stadt bieten ein attraktives Umfeld für erfolgsverwöhnte Gäste aus dem In- und Ausland.

Zürich ist die Filmstadt der Schweiz schlechthin: Zwei Drittel aller Schweizer Filmschaffenden leben und arbeiten in Zürich. Durch die Anwesenheit von Regisseuren, Produzenten und internationalen Stars erhält das Festival und damit der Filmstandort Zürich grosse nationale wie auch internationale Medienaufmerksamkeit. Mit Branchen-Events wie dem Film Finance Forum stärkt das Festival die Filmstadt Zürich zusätzlich.

Zurich Film Festival, internationales Filmfestival Zürich
ZURICH FILM FESTIVAL | Infos

Zurich Film Festival
22. September – 2. Oktober 2011

Locations
Das Zürcher Bellevue ist am Zurich Film Festival Dreh- und Angelpunkt des Geschehens. Neben den Festivalkinos corso und Arthouse Le Paris warten zahlreiche weitere Festivallokalitäten auf die Besucherinnen und Besucher.

Programm
Das Programm für das 7. Zurich Film Festival
wird ab dem 8. September 2011 publiziert

Tickets
Tickets für sämtliche Kino-Vorstellungen und öffentlichen Rahmenveranstaltungen des 7. Zurich Film Festival sind ab dem 8. September 2011 erhältlich und können online über STARTICKET oder an öffentlichen Verkaufsstellen des Zurich Film Festivals bezogen werden.

Kontakt
ZURICH FILM FESTIVAL
Bederstrasse 51
8002 Zürich
Tel +41 44 286 60 00
Fax +41 44 286 60 01
info@zurichfilmfestival.org

Weitere Infos
www.zurichfilmfestival.org

(alle Angaben ohne Gewähr)

Festival-Flash | 20.09.2011

Eröffnungsabend des Zurich Film Festival mit viel Prominenz – Laurence Fishburne, Didier Burkhalter, Corinne Mauch
und viele andere

Der Eröffnungsabend des diesjährigen
7. Zurich Film Festival am 22. September findet wie immer in Anwesenheit von zahlreichen prominenten Gästen statt.

Bitte entnehmen Sie der nachfolgenden Liste die bekanntesten Persönlichkeiten, die am Eröffnungsabend zusammen mit Laurence Fishburne über den Grünen Teppich vor dem Kino corso gehen und an der feierlichen Eröffnung mit Reden von Bundesrat Didier Burkhalter, Stadtpräsidentin Corinne Mauch sowie den beiden Festivalleitern Nadja Schildknecht und Karl Spoerri teilnehmen.

Anschliessend läuft im corso 1 die deutschsprachige Premiere des US-Thrillers CONTAGION von Steven Soderbergh. Neben dem anwesenden Stargast, dem US-Schauspieler Laurence Fishburne, spielen im Film Matt Damon, Marion Cotillard, Kate Winslet, Jude Law und Gwyneth Paltrow weitere Hauptrollen.

Ihre Anwesenheit am Eröffnungsabend zugesagt haben unter vielen anderen:

aus der Politik

Didier Burkhalter, Bundesrat
Corinne Mauch, Stadtpräsidentin
Mario Fehr, Nationalrat
Ivo Kummer, Leiter Sektion Film, Bundesamt für Kultur
Daniel Leupi, Stadtrat
Filippo Leutenegger, Nationalrat

aus der Wirtschaft

Hubert Achermann, CEO KPMG
Albert Baehny, CEO Geberit International AG
Beat Curti, CEO Kaba Management
Rolf Dörig, Chairman Swiss Life
Bertrand Jungo, CEO Manor
Hansueli Loosli, CEO Coop
Monika Ribar, CEO Panalpina
Eric Schachermann, Vice Chairman
Omya Andreas Schmid, Chairman Davidoff / Oettinger
Thomas Schmidheiny, Spectrum Value Management
Martin Senn, CEO Zurich Finacial Service
Urs Rohner, Chairman CS
Thomas Sieber, CEO Orange
Claudio Ammann, CEO Sony
Ernesto Larghi, CEO Audi
Martin Bisang, CEO Bellevue
Herbert Bolliger, CEO Migros
Elmar Ledergerber, Chairman ZH Tourismus
Jürg Marquard, Unternehmer
Thomas Matter, Matter Group
Ellen Ringier, Unternehmerin
Ivo Sacchi, Universal

aus dem Showbusiness

Roger Schawinski, Moderator ("Schawinski") und Geschäftsführer Radio 1
Nicole Salathé, Moderatorin ("kulturplatz")
Tanja Gutmann, Moderatorin und Ex-Miss Schweiz
Patrick Rohr, Moderator und Kommunikationsberater
Victor Giacobbo, Kabarettist/Satiriker
("Viktors Spätprogramm") und Theaterleiter
Beat Schlatter, Kabarettist und Schauspieler
Claudio Zuccolini, Kabarettist und Moderator
Sebastian "Baschi" Bürgin, Sänger
Kathi Winter, Sängerin
Lionel Vincent Baldenweg, Filmmusikproduzent
Cosma Shiva Hagen, Schauspielerin
Sabina Schneebeli, Schauspielerin
Maria Tonia Zindel, Schauspielerin
Isabel Florido, Schauspielerin
Melanie Winiger, Schauspielerin und Ex-Miss Schweiz
Nadine Vinzens, Schauspielerin und Ex-Miss Schweiz
Karin Lanz, Schauspielerin
Heinz Spoerrli, Direktor des Zürcher Balletts
Fredy Bickel, Sportchef FC Zürich
Sarah Meier, Europameisterin im Eiskunstlauf
Manuela Pesko,
Vize-Weltmeisterin im Snowboarding Halfpipe
Ursina Haller, Vize-Weltmeisterin im Snowboarden
Jacqueline Walche-Schneider,
Schweizer Meisterin im Turmspringen
Nadine Strittmatter, Topmodel
Sarina Arnold, Topmodel

Quelle: Zurich Film Festival

>> nach oben <<  

Festival-Flash | 08.09.2011

Zürich macht Augen – 96 Filme aus aller Welt – Zehn Weltpremieren
Starreigen mit S. Penn, A.G. Inarritu,
P. Haggis und L. Fishburne

Zürich macht Augen, grosse Augen: Denn das Zurich Film Festival ist erneut grösser geworden, zeigt mehr Filme in mehr Kinos, hat einen neuen Trailer, beherbergt mehr Gäste, hat ein grösseres Festivalzentrum, eine neue Night Lounge, und vergibt mehr Preise, erstmals im altehrwürdigen Zürcher Opernhaus.

Die Festivalleiter Nadja Schildknecht und Karl Spoerri haben am Donnerstag das Programm und die Neuerungen des 7. Zurich Film Festival vorgestellt. Sie zeigen sich sehr zufrieden mit den diesjährigen Vorbereitungen des Anlasses, der mit einem höheren Budget, dem neuen Festivalzentrum auf dem Sechseläutenplatz oder dem Opernhaus für die Award Night aufwarten kann, sowie auf der anderen Seite mit einem umfangreicheren Programm mit insgesamt rund 95 Kinofilmen (Vorjahr: 70), einem grösseren Kinoangebot mit 10 Sälen (Vorjahr: 7) und einem erneut prominenteren Staraufgebot.

Regiegrössen und Stargäste

Mit Filmen von Regiegrössen wie Steven Soderbergh (CONTAGION), Gus Van Sant (RESTLESS), Lars von Trier (MELANCHOLIA), George Clooney (IDES OF MARCH), David Cronenberg (A DANGEROUS METHOD), Steve McQueen (SHAME), Andrea Arnold (WUTHERING HEIGHTS), Werner Herzog (CAVE OF FORGOTTEN DREAMS), Andreas Dresen (HALT AUF FREIER STRECKE) oder Rolf Lyssy (URSULA – LEBEN IN ANDERSWO) sowie persönlich anwesenden Stargästen wie Sean Penn (Golden Icon Award), Alejandro Gonzalez Inarritu (Career Achievement Award), Paul Haggis (Tribute Award), Laurence Fishburne (Jurypräsident), Alice Eve (Jury), Xavier Koller (Jury) oder Christian Ulmen (Schauspieler). Weitere Gäste werden laufend durch den Medienmitteilungsverteiler kommuniziert.

Schweizer Regierung und Budget

Geschäftsführerin Nadja Schildknecht freut sich, dass nach Moritz Leuenberger im letzten Jahr mit Bundesrat Didier Burkhalter auch diesmal ein Mitglied der Landesregierung die Eröffnungsrede halten wird. Bundespräsidentin Micheline Calmy-Rey wird sich an der Award Night (1. Oktober) mit einem Grusswort per Video-Botschaft an das Publikum wenden, da sie für den Anlass selbst leider verhindert ist.

Schildknecht zeigt sich sehr zufrieden, dass es dem Festival trotz wirtschaftlich angespannter Lage gelungen ist, die Privatwirtschaft erneut und in sogar grösserem Umfang zu überzeugen, an das ZFF zu glauben und ihm die Treue zu halten. Das Festival hat in diesem Jahr über 80 Sponsoren oder Partner, die mit Geld- oder Sachleistungen zum guten Gelingen des Anlasses beitragen: Damit garantieren die privaten Partner gegen 85% des Budgets von inzwischen CHF 4,9 Mio. (Vorjahr: CHF 4,1 Mio.). Das Budget setzt sich aus Geldern von über 80 Partnern, Stiftungen, Donors sowie aus Eintritten und Beiträgen aus öffentlicher Hand zusammen.

Neue Programmsektionen

Mit der deutschsprachigen Premiere des US-Thrillers CONTAGION von Steven Soderbergh wird das 7. Zurich Film Festival am 22. September eröffnet. Stargast des Abends ist US-Schauspieler Laurence Fishburne, der neben Matt Damon, Marion Cotillard, Kate Winslet, Jude Law und Gwyneth Paltrow eine Hauptrolle als Chef der Seuchenschutzbehörde spielt, die ein tödliches Virus bekämpfen muss, das sich zur weltweiten Seuche ausbreitet. Während des elftägigen Festivals rollt das ZFF – als Ausdruck seines Klimaengagements – anschliessend noch zahlreiche weitere Male den Grünen Teppich aus.

Der künstlerische Leiter Karl Spoerri zeigt sich am Donnerstag erfreut, dass es ihm und seinem Programmteam gelungen ist, trotz der weltweit zahlreicher werdenden Filmfestivals das Programm mit qualitativ hochstehenden Produktionen deutlich auszubauen. Mit dem neuen Wettbewerb Deutschsprachiger Dokumentarfilm und der neuen Sektion Border Lines kommen zwei neue Reihen hinzu, die einerseits den Fokus auf das deutschsprachige Kino verstärken, andererseits mit sozial engagiertem Kino die Solidarität des Festivals mit Médecins Sans Frontières (MSF) und deren Nothilfe in Krisengebieten deutlich machen.

"Der Wettbewerb für Spiel- und Dokumentarfilme erweitert sich dieses Jahr sowohl um Regionen als auch um inhaltlichen Umfang. Neue Stimmen kommen unter anderem aus Südafrika, Norwegen, Frankreich, Island, England, Griechenland und ergänzen Beiträge aus den USA, Russland, Brasilien und Argentinien. Die Wettbewerbsbeiträge erreichen uns aus weiter Entfernung, jeder mit seinem persönlichen Stempel. Sie erzählen uns Geschichten, die Tiefe und Komplexität hervorrufen und uns zeigen, dass es nicht immer so ist, wie es an der Oberfläche zu sein scheint", betont Spoerri. Praktisch alle Filmemacher präsentieren ihre Werke persönlich in Zürich.

Neues Schweizer Kino

Das Schweizer Filmschaffen ist am Zurich Film Festival dieses Jahr erneut prominent vertreten. Mit insgesamt sieben Produktionen läuft in Zürich eine Rekordzahl von einheimischen Werken. Als Weltpremieren sind im Deutschsprachigen Wettbewerb die Erstlingsfilme ALLES EIS DING von Anita Blumer, ein Frauenfilm mit Stephanie Glaser in ihrer letzten Filmrolle, und MARY & JOHNNY von Samuel Schwarz und Julian Grünthal, ein Liebesdrama mit Nadine Vinzens und Nils Althaus, zu sehen. Der Dokumentarfilmwettbewerb zeigt die beiden Weltpremieren UNTER WASSER ATMEN – DAS ZWEITE LEBEN DES DR. NILS JENT von Andri Hinnen und Stefan Muggli sowie DARWIN von Nick Brandestini über ein kleines kalifornisches Kaff und dessen Menschen. Rolf Lyssys URSULA – LEBEN IM ANDERSWO zeigt die ergreifende Beziehung der behinderten Ursula und ihrer Betreuerin. Ebenfalls als Gala Premiere läuft Thomas Imbachs poetisches Selbstporträt DAY IS DONE, und Ulrich Grossenbacher zeigt als Special Screening MESSIES, EIN SCHöNES CHAOS, den Gewinnerfilm der Kritikerwoche in Locarno.

Die diesjährige Sektion Neue Welt Sicht ist dem aktuellen türkischen Filmschaffen gewidmet; sieben Spiel- und Dokumentarfilme aus den letzten zwei Jahren geben Einblick in das hierzulande wenig bekannte türkische Kino. Die Sektion onedotzero schliesslich präsentiert digital produzierte innovative Kurzfilme, Animationsfilme und Musikvideos. Die Schweizer Kurzfilme werden in der Reihe onedotzero_ch in einem eigenen Wettbewerb gezeigt.

Bereits zum sechsten Mal veranstaltet das Festival zusammen mit dem Schweizer Fernsehen die Zurich Master Class, für deren Teilnahme rund 20 angehende Filmschaffende aus der Schweiz, Deutschland und Österreich ausgewählt wurden. Master Classes geben etwa die Regisseure Alejandro Gonzalez Inarritu, Paul Haggis und Charles Ferguson oder die Produzentin Christine Vachon.

Drei Awards

Der US-Schauspieler Sean Penn erhält den diesjährigen Golden Icon Award des Festivals. Der vielfach preisgekrönte Schauspieler, Drehbuchautor, Regisseur und Produzent wird die Ehrung am 28. September im Kino corso 1 persönlich entgegennehmen. In Zusammenarbeit mit dem Filmpodium zeigt das ZFF eine Retrospektive von Penns Werk.

Mit dem diesjährigen Tribute Award wird der Kanadier Paul Haggis, einer der renommiertesten und meistausgezeichneten Drehbuchautoren Hollywoods, geehrt. In Zusammenarbeit mit dem Filmpodium zeigt das ZFF eine Retrospektive von Haggis' Werk.

Schliesslich verleiht das Festival dem mexikanischen Regisseur Alejandro Gonzalez Inarritu, einem der herausragenden Filmemacher der jüngeren Generation, einen Career Achievement Award. Auch diesem persönlich anwesenden Preisträger widmet das Festival in Zusammenarbeit mit dem Filmpodium eine Retrospektive.

Die Konzentration des Festivals rund um den Sechseläutenplatz mit Kinos und anderen Veranstaltungsorten in unmittelbarer Nähe schafft als Festival der kurzen Wege ideale Voraussetzungen für Besucher wie für Gäste.

Das 7. Zurich Film Festival heisst Sie herzlich willkommen!

Quelle: Zurich Film Festival

>> nach oben <<  

Festival-Flash | 06.09.2011

Tribute-Award an Drehbuchautor und Regisseur Paul Haggis
Oscar für Drehbuch und Regie für den Film CRASH

Erstmals zeichnet das Zurich Film Festival einen Drehbuchautor mit dem Tribute-Award aus.
Der Kanadier Paul Haggis wird an der Award Night
am 1. Oktober im Opernhaus Zürich mit dem diesjährigen A Tribute to... des Festivals geehrt.

"Es ist uns ein Anliegen aufzuzeigen, dass auch Drehbuchautoren in der Filmindustrie Bedeutendes leisten", betonen die Festivalleiter Nadja Schildknecht und Karl Spoerri. "Mit Paul Haggis ehren wir einen der wichtigen Drehbuchautoren, der auch selber Regie führt, mit unserem Tribute-Award. Wir freuen uns, dass Haggis nach Zürich kommt, um seinen Preis selber entgegenzunehmen."

Der 1953 geborene Haggis schuf sich einen Namen als Drehbuchautor für Fernseh-Serien, bevor er im Jahre 2000 zum Film wechselte. Er entwickelte das Drehbuch zu MILLION DOLLAR BABY (2004), die Geschichte einer Boxerin, für die er Hilary Swank gewinnen konnte und bei der Clint Eastwood die Rolle als ihr Trainer wie auch die Regie übernahm.

Fast gleichzeitig führte Haggis sein Langzeitprojekt CRASH (2005) über Rassismus und Gewalt in der Grossstadt Los Angeles weiter, das mit Sandra Bullock, Don Cheadle und Matt Dillon in den Hauptrollen zum unerwarteten Kritiker- und Publikumserfolg wurde und für das er den Oscar als bester Film wie auch den Oscar als bestes Originaldrehbuch erhielt.

Haggis zweiter Film als Regisseur, der Thriller IN THE VALLEY OF ELAH, lief 2007 im Wettbewerb des Filmfestivals Venedig. Er thematisiert mit Tommy Lee Jones und Charlize Theron in den Hauptrollen das Verschwinden eines US-Kriegsheimkehrers aus dem Irak.

Dazwischen arbeitete Haggis an den Drehbüchern zum James-Bond-Film CASINO ROYALE (2006) und dem Nachfolgfilm QUANTUM OF SOLACE (2008), bei dem der Schweizer Marc Forster Regie führte. Für Clint Eastwood schrieb er an den Büchern für die Weltkriegs-Dramen LETTERS FROM IWO JIMA und FLAGS OF OUR FATHERS (beide 2006).

Seinen dritten eigenen Film, den Thriller THE NEXT THREE DAYS mit Russell Crowe und Liam Neeson, bei dem er wieder das Drehbuch schrieb und Regie führte, stellte er letztes Jahr fertig. Haggis ist einer der meistausgezeichneten Drehbuchautoren. Er lebt in Santa Monica in Kalifornien.

Quelle: Zurich Film Festival

>> nach oben <<  

Festival-Flash | 04.09.2011

Prominente deutschsprachige Wettbewerbsjurys – Xavier Koller, Pasquale Aleardi und Güzin Kar

Prominente deutschsprachige Wettbewerbsjurys:
Auch die beiden deutschsprachigen Wettbewerbsjurys des Zurich Film Festivals sind nun komplett. Unter den neun Juroren sind nicht weniger als sechs Schweizer Persönlichkeiten, darunter Oscarpreisträger Xavier Koller (REISE DER HOFFNUNG), der international tätige Schauspieler Pasquale Aleardi (RESIDENT EVIL) und die Autorin und Regisseurin Güzin Kar (FLIEGENDE FISCHE).

Neben Koller und Aleardi sitzen in der Jury des deutschsprachigen Spielfilmwettbewerbs der deutsche Regisseur Florian Cossen, der am letztjährigen ZFF ein Goldenes Auge für seinen Spielfilm DAS LIED IN MIR gewonnen hat, die deutsche Produzentin Janine Jackowski (ALLE ANDEREN) sowie Florian Keller, Filmredaktor beim Zürcher Tages-Anzeiger.

Der deutschsprachige Dokumentarfilmwettbewerb, der zum ersten Mal stattfindet, wird neben Güzin Kar beurteilt von der Schweizer Dokumentarfilmerin Jaqcueline Zünd (GOODNIGHT NOBODY), dem in Deutschland arbeitenden Schweizer Produzenten und Regisseur Christian Beetz (HERBSTGOLD) sowie dem österreichischen Produzenten und Kameramann Vincent Lucassen (PIANOMANIA).

ZFF-Jury Deutschsprachiger Spielfilmwettbewerb:
Xavier Koller, Regisseur (Schweiz)
Pasquale Aleardi, Schauspieler (Schweiz)
Florian Keller, Filmjournalist (Schweiz)
Florian Cossen, Regisseur (Deutschland)
Janine Jackowski, Produzentin (Deutschland)

ZFF-Jury Deutschsprachiger Dokumentarfilmwettbewerb:
Jaqcueline Zünd, Regisseurin (Schweiz)
Güzin Kar, Autorin und Regisseurin (Schweiz)
Christian Beetz, Produzent und Regisseur (Schweiz)
Vincent Lucassen, Produzent und Kameramann (Österreich)

Quelle: Zurich Film Festival

>> nach oben <<  

Festival-Flash | 30.08.2011

US-Schauspieler Laurence Fishburne
als Jurypräsident – Hauptrolle im Eröffnungsfilm «CONTAGION» von Steven Soderbergh

Weltweit bekannt ist er als Morpheus aus den MATRIX-Filmen, dank denen er – wie die Science-Fiction-Trilogie selber – heute Kultstatus hat. Jetzt kommt der charismatische US-Schauspieler Laurence Fishburne ans Zurich Film Festival: Als Jurypräsident und Darsteller im Eröffnungsfilm CONTAGION von Steven Soderbergh.

Obwohl er zuvor schon zwei Dutzend Filme und TV-Serien gedreht hatte, wurde die breite Öffentlichkeit mit THE MATRIX (1999) und den Sequels THE MATRIX RELOADED und THE MATRIX REVOLUTIONS (beide 2003) auf Fishburne aufmerksam. Die Rolle als Morpheus katapultierte ihn in die erste Reihe schwarzer Filmdarsteller.

Dabei hatte er zuvor bereits in herausragenden Produktionen gespielt wie etwa in APOCALYPSE NOW (1979) oder RUMBLE FISH (1983) von Francis Ford Coppola, neben Whoopie Goldberg in Steven Spielbergs THE COLOR PURPLE (1985), oder als besorgter Vater in BOYZ N' THE HOOD (1991) von John Singleton.

Oscar-Nominierung als Ike Turner
1993 erhielt er für seine Rolle als Ike Turner in TINA – WHAT'S LOVE GOT TO DO WITH IT? neben Angela Bassett als Tina Turner eine Oscar-Nominierung. 2003 spielte er in Clint Eastwoods preisgekröntem Thriller MYSTIC RIVER an der Seite von Sean Penn. In den letzten Jahren war Fishburne einer der Hauptdarsteller der beliebten TV-Serie CSI.

Jetzt kommt der 1961 geborene Fishburne, der sich auch als UNICEF-Botschafter engagiert, mit dem Thriller CONTAGION ans Zurich Film Festival. Neben Marion Cotillard, Matt Damon, Jude Law, Kate Winslet und Gwyneth Paltrow spielt er den Chef der Seuchenschutzbehörde, die ein tödliches Virus bekämpfen muss, das sich rasant zur weltweiten Seuche ausbreitet.

Die Internationalen Jurys
Neben Fishburne sitzen dieses Jahr in der ZFF-Spielfilmjury der US-Produzent John Lesher, die Berner Kinobetreiberin Beki Probst, die dänische Schauspielerin und Regisseurin Paprika Steen (Das Fest), die britische Schauspielerin Alice Eve (Men in Black 3) und der serbische Drehbuchautor und Regisseur Stevan Arsenijevic (Liebe und andere Verbrechen).

Ebenfalls prominent besetzt ist die ZFF-Dokumentarfilmjury mit dem US-Produzenten Stephen Nemeth, dem US-Regisseur Charles Ferguson (Inside Job), dem britischen Produzenten John Battsek (One Day in September) sowie den beiden Regisseurinnen Eline Flipse und Nino Kirtadze.

Quelle: Zurich Film Festival

>> nach oben <<  

Festival-Flash | 19.08.2011

Golden Icon des Zurich Film Festival
an US-Schauspielstar Sean Penn

• Glamouröse Preisverleihung
   am 28. September im Kino corso 1
• Retrospektive des Oscarpreisträgers
   im Filmpodium Zürich

Sean Penn am Zurich Film Festival: Der US-Filmstar erhält den Golden Icon des diesjährigen Festivals für sein Lebenswerk. Der vielfach preisgekrönte Schauspieler, Drehbuchautor, Regisseur und Produzent wird den Preis am Mittwoch, 28. September im Kino corso 1 persönlich entgegennehmen.

Sean Penn ist einer der aussergewöhnlichsten Filmschauspieler seiner Generation. Sein markiges Gesicht und seine grosse Wandlungsfähigkeit als Darsteller machen ihn seit drei Jahrzehnten zu einer Ikone unter den Leinwandstars und einem Liebling des Publikums wie der Filmkritik.

"Sean Penn ist einer der beeindruckendsten Filmschauspieler unserer Zeit. Wir freuen uns enorm und fühlen uns sehr geehrt, dass ein derart bedeutender Künstler unsere Einladung ans Zurich Film Festival angenommen hat", freut sich Festivalleiter Karl Spoerri.

Zwei Oscars

Der internationale Durchbruch gelang Penn 1993 an der Seite von Al Pacino im Gangsterfilm CARLITO'S WAY von Brian De Palma, für den er eine Golden-Globe-Nominierung erhielt. DEAD MAN WALKING (1996), der Appell gegen die Todesstrafe von Tim Robbins, brachte ihm seine erste Oscar-Nominierung und einen Silbernen Bären der Berlinale ein.

Weitere Oscar-Nominierungen erhielt er als Jazzgitarrist in Woody Allens SWEET AND LOWDOWN (2000) und für seine Rolle als geistig behinderter alleinerziehender Vater im Film I AM SAM (2002) von Jessie Nelson. Der öffentlichkeitsscheue und Hollywood-kritische Penn mied aus Protest gegen Hollywood jedoch stets die Oscarverleihung.

Als er 2004 für MYSTIC RIVER – in dem er einen Vater spielt, dessen Tochter ermordet wird – seine vierte Nominierung erhielt, erschien er auf Wunsch von Regisseur Clint Eastwood zur Verleihung. Entgegen den Erwartungen wurde er mit dem Oscar als Bester Hauptdarsteller ausgezeichnet. 2009 erhielt er für seine Rolle als homosexueller Politiker Harvey Milk in Gus Van Sants MILK zum zweiten Mal den begehrten Hauptdarsteller-Oscar.

Vom Theater zum Film

Sean Justin Penn wurde 1960 in Santa Monica in Kalifornien geboren. Sein Vater war Regisseur, seine Mutter Schauspielerin. Für Penn war früh klar, dass er auch Schauspieler werden wollte. Sein Debüt hatte er am Broadway im Stück ‚Heartland'. In seinem ersten Kinofilm, dem Militärdrama TAPS, war er an der Seite des jungen Tom Cruise zu sehen.

Erste Kinoerfolge hatte er 1982 als bekiffter Surfer in der High-School-Komödie FAST TIMES AT RIDGEMONT HIGH. In John Schlesingers Thriller THE FALCON AND THE SNOWMAN (1985) spielte er einen drogenabhängigen CIA-Agenten, der auch für den KGB arbeitet. Wenige Jahre später überzeugte er an der Seite von Robert Duvall in Dennis Hoppers sozialkritischem Thriller COLORS (1988).

1989 stand Penn im Vietnamfilm CASUALTIES OF WAR erneut für Regisseur Brian De Palma vor der Kamera. Danach drehte er unter der Regie von Neil Jordan mit Robert De Niro die Komödie WE'RE NO ANGELS. 1997 stand Penn in Oliver Stones Thriller U-TURN neben Jennifer Lopez and Nick Nolte vor der Kamera.

1998 erhielt er für seine Rolle in Terrence Malicks Weltkriegsdrama THE THIN RED LINE einmal mehr grosses internationales Kritikerlob. 2003 wurde er am Filmfestival Venedig für seine Rolle in 21 GRAMS von Alejandro Gonzalez Inarritu ausgezeichnet. Soeben war er im mysteriösen Drama THE TREE OF LIFE von Terrence Malick in den Schweizer Kinos zu sehen.

Penn als Regisseur

1991 stand Penn erstmals hinter der Kamera und verfilmte sein eigenes Drehbuch INDIAN RUNNER mit Viggo Mortensen und Dennis Hopper. 1995 inszenierte Penn das Drama CROSSING GUARD mit Jack Nicholson und Anjelica Huston, erneut nach seinem Buch. 2001 folgte THE PLEDGE nach Friedrich Dürrenmatts Roman ‚Das Versprechen', wieder mit Jack Nicholson. Schliesslich führte Penn 2007 selber Regie im Aussteigerdrama INTO THE WILD, das am 28. September aus Anlass der Icon-Verleihung zu sehen sein wird.

Der öffentlichkeitsscheue Sean Penn ist bekannt für sein vielfaches soziales und humanitäres Engagement, etwa für das Erdbeben-versehrte Haiti oder das Verbot der Wal-, Hai- und Robbenjagd. Zu Ehren von Sean Penn zeigt das Zurich Film Festival in Zusammenarbeit mit dem Filmpodium Zürich in einer Retrospektive eine Auswahl seiner wichtigen Filme.

Mit dem Golden Icon, der 2008 erstmals verliehen wurde, ehrt das Zurich Film Festival jährlich eine Persönlichkeit, die durch ihre schauspielerische Leistung das Kino nachhaltig geprägt hat und zur Ikone einer ganzen Generation geworden ist. Die bisherigen Preisträger sind Sylvester Stallone (2008), Morgan Freeman (2009) und Michael Douglas (2010).

Quelle: Zurich Film Festival

>> nach oben <<  


PR | Gesundheit

Die TopPharm Apotheke am Paradeplatz – persönlich und kompetent.

Die renommierte TopPharm Apotheke Paradeplatz liegt inmitten down town Zürich ...>>

PR | Beauty & Kosmetik

Parfümerie Stemmler an der Storchengasse in Zürich.

Hier bleiben die Menschen stehen und bewundern neben dem kostbaren Geschmeide auch ganz nebenbei die hochwertigen Pflegeprodukte der Auslage. ...>>

PR | Beauty & Kosmetik

Ritschard «Rasor Shop» – Elektrorasierapparate für Bart und Body.

Geräte und Accessoires für Haare, Haut und Nägel Interessierte Kunden finden beim Rasorshop der S. Ritschard AG, ein breites Sortiment. ...>>

PR | Käse Spezialitäten

Chäs Vreneli am Münsterhof.

Im Herzen von Zürich gibt es eine Adresse, die seit Jahrzehnten, auch über die Landesgrenzen hinaus, für viele Feinschmecker der Inbegriff von Käsekultur ist. ...>>

PR | Haushalt & Wohnen

Eine Wundertüte für Hobbyköche, Ästheten und Küchenexperten.

Ganz nach dem Motto «Alles, was gefällt» wird der Kunde immer wieder von neuen Entdeckungen überrascht. ...>>